Barren Illusion
Japan 1999 / 35 mm / 95 Min. / Farbe / OmeU Regisseur: Kiyoshi Kurosawa
Produzenten:Kenzo Horikoshi, Hiroko Matsuda
Darsteller: Shinji Takeda, Miako Tadano
Drehbuch: Kiyoshi Kurosawa
Kamera: Takahide Shibanushi
Musik: Dai Soma
Verleih: F For Film
  Beinahe stoisch bewegen sich Kiyoshi Kurosawas Figuren durch die Einstellungen. Alles driftet. Konstellationen werden eingeführt, um ständig von anderen abgelöst zu werden. Erst langsam erschließt sich die Handlung, bleibt jedoch bis zum Ende fragmentarisch. Kurosawa erzählt die Geschichte zweier junger Menschen, die ihrem bisherigen Leben entkommen wollen, die sich ihrer Liebe zwar bewußt, aber unfähig zur Nähe sind. In ihrer Verzweiflung melden sie sich als Testpersonen für ein neues Medikament, dessen Nebenwirkungen zu Impotenz führt. Auch wenn ihre Gründe schwer faßbar bleiben, gelingt es Kurosawa sich ihrer Einsamkeit, aber auch ihrer unendlichen Verbundenheit unaufhörlich zu nähern. “Barren Illusion“ löst sich von einer traditionellen Dramaturgie und läßt von Beginn verschiedene Erzählstränge unaufhörlich alternieren.
(Birgit Schmitz)

+++++Spielplan+++++
BARREN ILLUSION
BLACK HOUSE
BLISTER
THE CITY OF LOST SOULS
CHINPIRA (2000)
EUREKA
FREEZE ME
THE GUYS FROM PARADISE
I AM AN S+M WRITER
KEIZOKU
KIDS RETURN
LOVE AND POP
 
MONDAY
NOISY REQUIEM

THE ROTTING WOMAN
ROUND ABOUT MIDNIGHT
SALARYMAN KINTARO
A SCENE AT THE SEA
SÉANCE
STORY OF PU PU
SUNFLOWER
VAMPIRE HUNTER D
VERSUS
VISITOR Q
  ++++Barren Illusiom++++
Do 18.00 h Filmhaus
++++++++++++++++++++